Neuigkeiten auf ich bin's! nachhaltig in NRW

Neuigkeiten, Workshops | 25. Oktober 2013 um 12:43 | Schlagwörter: , ,

Vom Konferenzraum zum Kleidungsstück: Unzählige Möglichkeiten zum Tauschen und Teilen

Foto der Workshoparbeit

WORKSHOP. Wie kann der Arbeitsplatz zu einem Ort werden, an dem Gegenstände und Räume gemeinschaftlich genutzt werden und Zeit und Fähigkeiten getauscht werden? Zu diesem Thema diskutierten knapp 30 Teilnehmer während des zweiten Expertenworkshops des Projekts.

 

Teilen in der Huppertsbergfabrik
Treffpunkt war diesmal die Huppertsbergfabrik in Wuppertal, eine ehemalige Schnürsenkelfabrik, die heute ca. 15 Unternehmen und Institutionen beherbergt. Anhand dieses konkreten Beispiels diskutierten die Teilnehmer, wie Arbeitsmaterialien wie Drucker, Kameras oder Möbel sowie Räumlichkeiten wie Küchen, Toiletten, Konferenzräume oder Gärten gemeinsam genutzt werden können.

Auch bietet der Arbeitsplatz einen viel frequentierten und praktischen Ort zum tauschen, leihen und verschenken von Privatgegenständen wie Büchern, CDs und Filme, Kleidung oder sogar überschüssige Lebensmittel. Der Weg zum Arbeitsplatz kann durch Fahrgemeinschaften zur Arbeit, Nutzung von Car- oder Fahrradsharing oder Mitfahrgelegenheiten in die Überlegung einbezogen werden. Zuletzt bietet der Austausch von Zeit und Fähigkeiten eine attraktive Möglichkeit für die Unternehmen, voneinander zu lernen und von komplementären Arbeitsschwerpunkte zu nutzen.

Foto der Workshoparbeit

Die Währung heißt Vertrauen
OuiShare (ein Netzwerk, das den Übergang zu einer kollaborativ ausgerichteten Wirtschaft beschleunigen möchte), Utopiastadt (Kreativnetzwerk mit eigenem Coworking Space) und Cambio (Car Sharing) stellten zu diesen Themen ihre Erfahrungen aus der Praxis vor. Die Währung des Tauschen und Teilen heißt Vertrauen. Die Mehrzahl der Teilnehmer des Workshops würden lieber mit jemandem tauscht, den sie kennen als mit einer unbekannten Person. Eine Verbindung von Online-Tauschbörsen und Tauschtreffen fanden deshalb viele Teilnehmer attraktiv. Aber auch die Aufstellung klarer Regeln und ihre Durchsetzung wurde als elementarer Bestandteil langfristiger gemeinschaftlicher Nutzung angesprochen.

Vorbilder vorhanden
Insgesamt zeigte sich, dass Institutionen und Unternehmen viele Möglichkeiten haben, Teil einer Sharing Economy zu werden. Vorbilder und Beispiele existieren bereits beispielsweise bei Coworking Spaces, Tauschparties, Bücherschränken oder Tauschringen und können leicht übertragen werden. Tauschen und Teilen fördert die soziale Interaktion und den Zusammenhalt, ist wirtschaftlich attraktiv und kann den Ressourcenverbrauch verringern.

 

Die Ergebnisse des Workshops sind in einer kleinen Guideline zum Tauschen und Teilen zusammengefasst, die hier heruntergeladen werden kann.


Neuigkeiten | 5. August 2013 um 12:36 | Schlagwörter: , ,

„Ich bin’s!” auf Facebook

Die Facebook Seite von Ich bin's! - nachhaltig in NRWFACEBOOK. Neben dem reichhaltigen Fundus an Links auf unserer Website hast du nun auch auf Facebook Gelegenheit, dich über besonders spannende Initiativen, Projekte, Websites u.v.m. zu informieren, selbst aktiv zu werden und dich mit anderen auszutauschen!

Hast du eine originelle App entdeckt, kannst einen Fair Trade Laden in deiner Stadt empfehlen oder möchtest auf ein Event aufmerksam machen, oder einfach auf dem Laufenden bleiben, was sich in NRW in Sachen Nachhaltigkeit bewegt? Auf unserer Facebook Seite erfährst du regelmäßig Neues zum Thema und kannst selbst posten, was dich und andere begeistert. Auf diese Weise machen wir die vielen kleinen Schritte auf dem Weg zu einem ökologisch und sozial nachhaltigen NRW gemeinsam bekannt!

Wir freuen uns auf eure spannenden Links und Beiträge auf www.facebook.com/IchBinsNRW!


Neuigkeiten | 5. Juli 2013 um 13:58 | Schlagwörter: , ,

“Ich bin’s! nachhaltig in NRW” ist da!

Ich bin's! - nachhaltig in NRW ist online

STARTSCHUSS. Ich bin’s … , der ein oder andere von euch fragt sich beim Namen dieser Seite sicher: Ich bin’s? … Was bin ich denn? Und darauf gibt es nun zu erst einmal die freudige Antwort: Online!
Ich bin’s ist (endlich) online! – Und damit auch viele Tipps wie man mit mehr Spaß besser leben kann. Denn eigentlich heißt diese Seite ja ich bin’s! nachhaltig in NRW.

Originelle Ideen, wie man aus Altem Neues machen kann findet ihr hier ebenso wie den nächsten Fair-Trade-Laden in eurer Nähe. Dazu noch jede Menge Infos und Links zu vegetarischen/veganen Rezeptsammlungen, Urban Gardening Projekten und zum simplen aber effektiven Stromsparen …

Das ich bin’s-Team wünscht euch viel Spaß
auf ichbin’s-nrw.de

 

 

 

 

Vielleicht möchtest du dir jetzt erst mal einen Überblick verschaffen über alle Themen des Lebens, in denen Du nachhaltige Alternativen ausprobieren kannst?

Dann erforsche das interaktive zu Hause oder (für Ordnungsliebende) die Übersicht aller Themen.

Oder möchtest du direkt auf unserer Karte auskundschaften, welche Ideen und Initiativen es in deiner Nähe gibt?

Egal wie du die Seite verwendest, danach kannst auch du sagen: „Ich bin’s! nachhaltig in NRW“!